Verlieben im Urlaub


Viele von Ihnen werden das kennen: Sie haben sich im Urlaub verliebt. Doch warum ist das eigentlich so, dass man sich ausgerechnet so häufig im Urlaub verliebt?


Die Gründe hierfür sind vielfältig. Zum einen hat man im Urlaub einfach Zeit sich zu verlieben. Im Urlaub lässt man die Seele baumeln und erholt sich. Es gibt keine Ablenkung durch Job- oder Alltagssorgen. Man kann sich daher voll und ganz auf sich selbst und auf die Liebe konzentrieren.
Auf der anderen Seite, ist man im Urlaub meist offener und kommt automatisch schneller mit anderen Leuten in Kontakt. Der Freundeskreis ist viele Kilometer entfernt. Da ist man froh, wenn man sich mit anderen Urlaubern im Urlaub austauschen kann und kennenlernen kann. Die Möglichkeiten im Urlaub mit anderen in Kontakt zu treten ist ständig gegeben: Am Pool, am Strand, bei der Stadtbesichtigung oder am Hotelbuffet. 


Natürlich kann auch das gute Wetter ein Einfluss darauf haben, dass man zugänglicher für die Liebe ist. Sonne und angenehme Temperaturen steigern die Laune und die Offenheit. Man hat einfach mehr Interesse für seine Umgebung. 


Doch jeder Urlaub neigt sich einmal dem Ende. Da die Neuverliebten eher selten zur selben Zeit die Heimreise antreten, bleibt meist eine Person am Urlaubsort, während die andere zurückreist. Hat einem dann erstmal der Alltag wieder, ist der Urlaubsflirt meist schnell vergessen und es bleibt bis auf eine Kontaktanfrage und ein paar Nachrichten bei Facebook wenig Verbundenheit. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel. Gerade wenn die frisch verliebten nicht allzu weit voneinander entfernt leben, kann die Liebe aufrechterhalten werden. Hierzu ist ein zeitnaher persönlicher Kontakt nach dem Urlaub sicher wichtig.


Fazit: Verlieben im Urlaub ist schnell passiert, hält jedoch meist nicht für die Ewigkeit. Da sind die Chancen bei einer Singlebörse wahrscheinlich höher.