Betrug in Singlebörsen

Es wird viel über den Betrug in Singlebörsen geschrieben und sicher schrecken diese Berichte auch viele Singles ab, sich bei einem Anbieter anzumelden. Grund genug sich einmal die unterschiedlichen Arten des Betrugs in Singlebörsen anzusehen und zu bewerten.

  1. Betrug durch die Anbieter selbst

Ja es gibt sie die unseriösen Singlebörsen, die versuchen ihren Mitgliedern durch versteckte Kosten und Abofallen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wie in jeder Branche gibt es auch hier einige schwarze Schaafe.

Wie kann ich mich vor unseriösen Anbietern schützen?


Es gibt mehrere Möglichkeiten unseriöse Anbieter von seriösen Portalen zu unterscheiden. Hier die wichtigsten Punkte und Tipps:

-          Hat das Portal ein Impressum? Sitzt der Anbieter in Deutschland? Gibt es Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme?

-           Wie seriös ist der erste Eindruck von dem Portal? Macht es einen seriösen Eindruck oder gibt es z.B. viele Rechtschreibfehler in den Texten?

-          Googeln sie den Anbieter! Gibt es Erfahrungsberichte? Machen diese einen glaubhaften Eindruck?

-          Was sagen Vergleichsportale wie Singleboersen-Infos.de. Wurde der Anbieter getestet und für gut befunden?

-          Lesen Sie sich die Teilnahmebedingungen und AGBs des Anbieters aufmerksam durch! Hier finden Sie schnell versteckte Kosten, Abofallen oder automatische Vertragsverlängerungen zu teuren Konditionen

  1. Fakeprofile

Fakeprofile sind User, die so nicht existieren, wie sie sich beschrieben haben. Dies kann mehrere Gründe haben. Manche Anbieter legen selbst Fakeprofile an um ihre Singlebörse besonders groß erscheinen zu lassen oder die Singles besonders attraktiv wirken zu lassen. Manche Nutzer legen auch selbst aus Spass solche Profile an oder verfolgen mit den Profilen finanzielle Interessen, indem Sie sich mit dem Profil das Vertrauen erschleichen und dann z.B. Notsituationen vortäuschen und Geldbeträge verlangen.

Wie kann ich mich vor Fakeprofilen schützen?

-          Passt das Profilbild zu der Profilbeschreibung?

-          Sind die geschriebenen Nachrichten stimmig und glaubhaft?

-          Bei kostenlosen Anbietern ist der Anteil an Fakeprofilen um ein vielfaches höher als bei kostenpflichtigen Anbietern, da Betrüger die monatlichen Kosten oft vermeiden und kostenpflichtige Anbieter die Profile von Hand und/oder systemisch prüfen.

-          Niemals einer Geldforderung nachkommen!!!

  1. Unseriöse Nachrichten

Gerade Frauen sind von unseriösen meist obszönen Nachrichten betroffen. Hier werden schnell eindeutige Angebote gemacht oder obszöne Fotos verschickt. Die User sind nur auf eine schnelle Nummer und nicht auf eine langfristige Partnerschaft aus.

Wie schütze ich mich vor unseriösen/obszönen Nachrichten?

-          Bei kostenlosen Anbietern kommt die deutlich häufiger vor. Kostenpflichtige Anbieter habe viel weniger derartige Mitglieder und sperren diese bei einem Regelverstoss und einer Beschwerde.

Der Betrug in Singlebörsen wird durch wenige schwarze Schaafe verursacht und eine ganze Branche muss darunter leiden. Gerade bei seriösen, großen und eben auch kostenpflichtigen Anbietern, findet ein solcher Betrug kaum statt. Hier kümmern sich die User und die Mitarbeiter täglich darum, jegliche Art von Betrug zu vermeiden. Wer als Single einen neuen Partner sucht, sollte sich bei einem seriösen Anbieter anmelden, dann hat er auch sehr gute Chancen auf die große Liebe.